Weingut Galler aus der Pfalz 9 Artikel

Ansgar Galler im Bioweinberg mit PiWi-TraubenKaum ein anderes Weingut hat es geschafft, in Anbau und Vermarktung konsequent auf neue, resourcenschonende Rebsorten zu setzen und diese auf einem sehr hohen Qualitätsniveau zu etablieren.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 9 von 9

Weingut Galler aus der Pfalz

Das Weingut Galler bewirtschaftet 13 Hektar Weinberge im schönen Leininger Land in Kirchheim an der Weinstraße im Norden der Pfalz. Kaum ein anderes Weingut hat es geschafft, in Anbau und Vermarktung konsequent auf neue, resourcenschonende Rebsorten zu setzen und diese auf einem sehr hohen Qualitätsniveau zu etablieren. 

Ansgar Galler schüttet Bio-Trauben in den Korb

Ansgar und Katja Galler haben Rebsorten wie Cabernet Blanc, Sauvignac, Muscaris, Pinotin und Johanniter im Anbau, die mit deutlich weniger Behandlungen gegen Pilzkrankheiten auskommen als klassische Rebsorten.
Biowinzer müssen zur Bekämpfung von Mehltau und anderen Pilzkrankheiten (Peronospora, Oidium und Botrytis) je nach Weinjahr und Witterung mindestens 10-12 Mal vorbeugend die Reben mit Gesteinsmehlen, Backpulver, Schwefel, Kupfer und Pflanzenauszügen besprühen. Das hält die Winzer im Sommer sehr beschäftigt.
Mit den neuen, pilzwiderstandsfähigen Rebsorten (PiWis) sind deutlich weniger Fahrten durch den Weinberg nötig, was durch erhebliche Treibstoffeinsparung eine bessere CO²-Bilanz abbildet, viel Wasser für Spritzbrühe und Reinigung der Geräte spart und Bodenverdichtung vorbeugt.
Qualitativ müssen sich diese Rebsorten längst nicht mehr vor Müller-Thurgau, Sauvignon Blanc, Muskateller und co. verstecken, was das Sortiment der Gallers eindrücklich deutlich macht.
 
Die Galler Weine begeistern durch ihre Klarheit und Finesse. Ertragsreduzierung im Weinberg, Spontane Vergärung der Weine, langes Feinhefelager in Stahltank und großen Holzfässern aus Pfälzer und Französischer Eiche lassen Weine entstehen, die Charakter und Substanz besitzen, Eleganz ausstrahlen und eine ordentliche Lagerfähigkeit mitbringen. Ansgar Galler beschränkt im alten Gewölbekeller die Eingriffe auf das Nötigste, verzichtet konsequent auf Schönungsmittel und technische Eingriffe während der Weinentstehung. 
Spitzenweine aus nachhaltigen Rebsorten.

Katja und Ansgar Galler im Weinkeller vor Barrique- und Stückfässern

Dem Rebensaft voran geht die ökologische Bewirtschaftung der Weinberge und die Lebendigkeit der fruchtbaren Lössböden. Sie wird erreicht durch das Bestreben, die Biodiversität unter und über der Erde auf ein Maximum zu erhöhen. Hierzu werden blühende Begrünungen zwischen den Rebzeilen eingesät und Sitzstangen für Greifvögel aufgestellt.

Seine Wurzeln hat Ansgar Galler in einem Weingut in Rheinhessen. Die ersten eigenen Triebe bildete er als Weinküfermeister. Dass ausgerechnet eine Agraringenieurin, die auf einem Biobauernhof aufgewaschen ist, seine Frau werden sollte, stellt sich auch beruflich als perfekte Ergänzung heraus. "Wir leben mit unseren Kindern ein Bioleben. Und unser Wein? Er soll genauso natürlich leben wie wir", sagt Katja Galler.

Piwi Reben anheften im Bioweinberg Weingut Galler

Der Hahn wird Galler genannt in der Pfalz und gibt den Flaschen seinen Wiedererkennungswert.

Ansgar und Katja Galler vom Bioland Weingut Galler in Kirchheim

Zahlungsmöglichkeiten

PayPalPayPalPayPalSEPA LastschriftKreditkarte

http://www.internetsiegel.net

Kontakt

Dr. Olaf Nitzsche, Weinhandel
biowein-erlesen.de

Inh. Dr. Olaf Nitzsche
Lichtenhainer Str. 6
D - 07745 Jena
Thüringen

Telefon: 03641-527 69 55
Sie erreichen uns wochentags von 9-15 Uhr persönlich.
Telefax: 03641-269 31 81
info@biowein-erlesen.de